Login Form  

   

Besucher  

Heute 4

Woche 22

Monat 183

Insgesamt 8081

Aktuell sind 29 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   

Chronik Vereinschronik

Gründungsmitglieder der Blaskapelle Walleshausen 1949

Leitung Weinbuch Dominikus Trompete Melzer Adolf
Es-Klarinette Grandl Sebastian   Salvermoser Karl
B-Klarinette Wiedenmann Engelbert Es-Trompete Steinhart Leonhard
Flügelhorn Dellinger Josef Basstrompete Starzer Peter
  Gollinger Ferdl Tenorhorn Hartmann Vitus
  Mitterhuber Hubert   Steinhart Josef
  Schaller Max sen.   Wurm Andreas
  Wurmser Ludwig Tuba Tröndle Josef
  Wurmser Raimund   Weinbuch Dominikus
Posaune Dellinger Stefan Schlagzeug Dellinger Stefan sen.
  Ludwig Johann   Lindauer Josef
  Lutzenberger Hubert    




 Im Februar 1947 wurde auf Anregung von Dominikus Weinbuch beschlossen, eine Blaskapelle aufzubauen. Nach den harten Kriegsjahren wollten 20 junge Männer unter seiner Leitung mit Musik den Menschen im Ort und in der Umgebung Freude bereiten.

1948
Auf Vorschlag von Johann Hammerbacher wurde der "Paartaler Heimatverein" gegründet. Gründungsmitglieder waren überwiegend die Musiker der Blaskapelle. Johann Hammerbacher übernahm das Amt des 1. Vorstandes. Durch die Vereinsgründung konnte der Blaskapelle der notwendige Rückhalt und die finanzielle Unterstützung zuteil werden, die für den Aufbau der Kapelle und die Einkleidung der Musiker erforderlich war. Die Beschaffung der Musikinstrumente war am Anfang äußerst schwierig und konnte meist nur auf dem Tauschweg mit Lebensmitteln erfolgen. Der rasche Aufbau der Kapelle war Verdienst der damaligen Übungsleiter Andreas Eisenschmied, Rudolf Brockmann und Alfred Braut, sowie all derer, die den Musikern mit Rat und Tat zur Seite standen und ihnen für ihre zahlreichen Proben Unterkunft gewährten.

1950
Johann Bachmaier wurde 1. Vorstand des Vereins.

1952
Dominikus Weinbuch übernahm das Amt des 1. Vorstandes.

1953
Der "Paartaler Heimatverein" wurde in den "Spiel- und Musikverein WaIleshausen' umbenannt. Die Mitglieder wählten Ludwig Rüll zum 1. Vorstand; Ludwig Wurmser wurde die Leitung der Blaskapelle übertragen.

1954
Am 13. Juni fand der Vereinsausflug nach Meran statt. Die bis heute traditionelle Weihnachtsfeier mit Christbaumversteigerung wurde im Vereinslokal Zacherl abgehalten.

1956
Der Vereinsaussflug im Juni mit 98 Personen führte zum Königlichen Brauhaus am Tegernsee. Bei Freibier von Seiner Königlichen Hoheit Prinz Heinrich von Bayern und Musik unserer Blaskapelle herrschte Volksfeststimmung im Bräukeller. Der damalige Chronist: "Es mußte ziemlich tief in den Maßkrug geschaut werden, um das viele und großzügig gespendete Bier bewältigen zu können."

1957
Die Durchführung des 2. Bezirksmusikfestes am 26.Mai unter der Schirmherrschaft von Prinz Heinrich von Bayern und Bürgermeister Max Lutzenberger stellte die Vereinsführung und die Blaskapelle auf ihre erste große Bewährungsprobe. Dank der guten Zusammenarbeit mit unseren Freunden, Gönnern und besonders mit Hilfe der Schloßbrauerei Kaltenberg wurden die organisatorischen und finanziellen Aufgaben erfolgreich gemeistert.

1958
Im März fand im Gasthaus Sebastian Balleis die Josefi-Feier statt. Bürgermeister Max Lutzenberger feierte in diesem Jahr zu den Klängen unserer Blaskapelle sein 25jähriges Amtsjubiläum.

1959
Dem Gründungs- und Ausschußmitglied Hubert Lutzenberger wurde im Rahmen einer Vereinsfeier zum Titel des Landesschützenkönigs gratuliert.

1965
Der langjährige Walleshauser Pfarrer, Geistlicher Rat Michael Grasmüller wurde von der Blaskapelle zu Grabe geleitet.

1967
Im Hof der Gastwirtsfamilie Zacherl fand das Jubiläumskonzert zum 2Ojährigen Bestehen der Kapelle statt.

1970
Beim Gauschützenfest im Juni in Walleshausen traten unsere Musiker als Festkapelle auf.

1972
Nach 15 Jahren wurde auf Initiative der Ortsvereine und unseres Vorstandes Ludwig Rüll wieder ein Maibaum aufgestellt. Die musikalische Gestaltung übernahm die Blaskapelle. Am 16. September trafen wir uns, vermittelt von Mitglied Erich Leis, zum ersten Freundschaftstreffen mit der Feuerwehrkapelle und dem Fanfarenzug Eimsheim/Rheinhessen im Vereinslokal Zacherl.

1973
Vom 31. August bis 3. September feierten wir unter der Schirmherrschaft von Altbürgermeister Max Lutzenberger das 25. Gründungsfest des Spiel- und Musikvereins. Beim Festabend, am 1. September, der vom Musikzug Eimsheim mit gestaltet wurde, erhielten die Gründungsmitglieder unserer Blaskapelle Auszeichnungen von Bezirksleiter Rudolf Wiblishauser. Am Festzug nahmen neben zahlreichen Vereinen und Kapellen auch Bundesdirigent Garner und Bezirksdirigent Hübner teil.

1974
Der Besuch bei den Freunden in Eimsheim ermöglichte auch die Teilnahme an der Karnevalssitzung und am Kindermaskenzug. Dirigent Ludwig Wurmser übernahm mit vorbildlicher Geduld die mühevolle Aufgabe, junge Nachwuchsmusiker heranzubilden und in die Blaskapelle einzuführen.

1975
Der Vereinsausflug führte nach Eimsheim, wo wir auf Einladung der Wingertschützen beim Jubiläum zum 15-jährigen Bestehen mitwirkten.

1976
Bei strömendem Regen wurde am 30. Mai beim Gauschützenfest in Finning die neue Kleidung der Blaskapelle vorgestellt. Im Juli beteiligten wir uns als Festkapelle an der Fahnenweihe des Krieger- und Soldatenvereins. Am 11. November erwiesen wir unserem verstorbenen Altbürgermeister und Vereinsmitglied Max Lutzenberger die letzte Ehre.

1977
Im Februar begleitete die Blaskapelle den Faschingsumzug in Geltendorf.

1978
Der Mai stand im Zeichen der Feier zum 3ojährigen Bestehen des Spiel- und Musikvereins. Erster Vorstand Ludwig Rüll und Dirigent Ludwig Wurmser wurden für 25jährige Tätigkeit geehrt. Die "Walleshauser Festwoche" im Juni mit dem 100-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr und dem 50. Geburtstag des Gesangsvereins umrahmten unsere Musiker als Festkapelle. Am 29.Juli hatten wir die traurige Aufgabe, den langjährigen Leiter der Kapelle, früheren Vorstand und Gründungsmitglied Dominikus Weinbuch zu Grabe zu tragen.

1982
Die Nachwuchsmusiker traten im Juli beim Besuch von Bischof Josef Stimpfle unter großem Beifall das erste Mal auf.

1983
Erster Vorstand Ludwig Rüll und Dirigent Ludwig Wurmser wurden für 30jährige Tätigkeit von Bezirksleiter Rudolf Wiblishauser mit der Medaille des Musikbundes geehrt.

1984
Gemeinsam mit 8 weiteren Blaskapellen aus dem Landkreis nahm die Musikkapelle an den Aufnahmen für die Langspielplatte des Landkreises teil.

1985
Trauer und Bestürzung herrschte, als wir im Mai Abschied vom Gründungsmitglied und langjährigen Leiter der Blaskapelle Ludwig Wurmser nehmen mußten. Kardinal Stickler aus Rom wurde im Juni mit der Hymne des Vatikan empfangen und spendete in Walleshausen die Firmung. Bei der außerordentlichen Generalversammlung am 12. Juli wählten die Mitglieder Ulrich Lichtenstern zum 2. Vorstand und Engelbert Wiedemann zum Nachfolger von Ludwig Wurmser.

1987
Am 14. März feierten wir das 40-jährige Bestehen der Blaskapelle.

1988
Unter Schirmherrn Helmut Gleiser fand am 15. Juli der Festabend zum 40jährigen Vereinsjubiläum statt. Die seit 40 Jahren aktiven Gründungsmitglieder der Blaskapelle Josef Dellinger, Hubert Mitterhuber und Engelbert Wiedenmann erhielten die goldene Ehrennadel des Musikbundes. Die Musikfreunde aus Eimsheim und die Kapelle Fred Hubl sorgten am 16. Juli im Festzelt für gute Unterhaltung. Der Festsonntag begann mit Weckruf und anschließendem Gottesdienst in der Lourdes Grotte. Den Festzug begleiteten 44 Vereine, Musikkapellen und Festwagen.

1989
Dirigent Engelbert Wiedemann feierte im Dezember seinen 60. Geburtstag und erhielt aufgrund seiner Verdienste die Vereinstafel des Spiel- und Musikvereins.

1990
Wir nahmen im Mai die Einladung zum 3o-jährigen Jubiläumsfest des Musikzuges Eimsheim an. Am 14. Juli umrahmte unsere Musikkapelle den Festabend zur 800-Jahrfeier in Wabern.

1992
Zum 20-jährigen Bestehen der Freundschaft mit Eimsheim trafen wir uns im September in Walleshausen. Die Blaskapelle trat in neuer Tracht auf.

1993
Ein "echtes Walleshauser Original", unser Tubist Hermann Wurm, erhielt für 25 Jahre aktives Musizieren und Martin Erhard erhielt für 28 Jahre Tätigkeit als Schriftführer vom Musikbund eine Auszeichnung. Erster Vorstand Ludwig Rüll wurde als dienstältester Vorstand beim 4ojährigen Jubiläum des Musikbundes von Ministerpräsident Max Streibl im Kaisersaal der Residenz in München empfangen.

1994
Beim Frühjahrskonzert am 19. März in der Paartalhalle erhielten 4 Nachwuchsmusiker das Leistungsabzeichen in Bronze. Am 8. September wurde Vorstand Ludwig Rüll die größte Auszeichnung seiner Amtszeit zuteil. Der Bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber überreichte ihm für seine 41-jährige Tätigkeit das "Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt".

 


Ludwig Rüll wird vom Ministerpräsidenten Edmund Stoiber geehrt

1995
Die Blaskapelle nahm an den Wertungsspielen beim Bezirksmusikfest in Penzing teil und erreichte in der Mittelstufe einen 1. Rang mit Belobigung.

1996
Gemeinsam mit der Blaskapelle Eresing und 13 weiteren Kapellen gestalteten unsere Musiker das Gedächtniskonzert für den verstorbenen Leiter des Musikbezirks Lech-Ammersee, Rudolf Wiblishauser.

1997
Bei der Generalversammlung im Februar stellten 1. Vorstand Ludwig Rüll und Dirigent Engelbert Wiedenmann ihre Amter zur Verfügung. Herbert Hofmuth wurde zum 1. Vorstand gewählt, Josef Klingl übernahm das Amt des Dirigenten. Aufgrund ihrer großen Verdienste wurden Ludwig Rüll zum Ehrenvorstand und Engelbert Wiedenmann zum Ehrendirigenten ernannt. Am 12. 4. feierte die Blaskapelle im Rahmen eines Jubiläumskonzertes ihr 50-jähriges Bestehen. Josef Dellinger, Hubert Mitterhuber und Engelbert Wiedenmann erhielten für 50 Jahre aktives Musizieren von Bezirksleiter Wilfried Schmid die goldene Eh-rennadel mit Brief des Musikbundes. Ferner wurde 3 Nachwuchsmusikern das Leistungsabzeichen in Bronze über-reicht. Am 26. August herrschte in Walleshausen große Trauer, als bekannt wurde, daß Ehrenvorstand Ludwig Rüll verstorben war.

Durch sein hervorragendes organisatorisches Talent und seinen großen Einsatz hatte er entscheidend am Aufbau des Vereins sowie der Blaskapelle mitgewirkt und wesentlich zur Pflege von Brauchtum und Geselligkeit im Ort beigetragen. Die Anzahl der Mitglieder erhöhte sich während seiner 43jährigen Amtszeit von 63 auf 196. Unsere Aufgabe ist nun, das Geschaffene weiter zu pflegen, wo nötig zu verbessern und weiter auszubauen.
Der Oktoberfestzug Seiner Königlichen Hoheit Prinz Luitpold von Bayern am 5.10. auf die Münchner Wiesn wurde von unseren Musikern begleitet. 

1998  

Das 5ojährige Jubiläum im Juli 1998 ist Anlaß, mit unseren Freunden, Bekannten und allen Gästen aus Nah und Fern zu feiern, aber auch derer zu gedenken, die zum Aufbau des Spiel- und Musikvereins und der Blaskapelle beigetragen haben. Es soll jedoch zugleich Ansporn sein, die Tradition des Vereins und der Blasmusik zu erhalten. Der Spiel- u. Musikverein feiert vom 23.07. – 27.07.98 sein 50jähriges Bestehen u. richtet das 32. Bezirkmusikfest des Bezirks Lech/Ammersee aus. Wolfgang Welz (musikalisch) und Wolfgang Metzger (organisatorisch) übernehmen die Leitung der Musikkapelle Walleshausen.

2004

2004 wird Helmut Goldmann neuer Dirigent.

2005

Hermann Diem übernimmt den Dirigentenstab.

2006

Im März 2006 reisten die Musiker nach Rom und umrahmten die Generalaudienz auf dem Petersplatz. Außerdem besuchten sie den früheren Walleshauser Pfarrer Prof. Dr. Walter Brandmüller in dessen Privatwohnung im Vatikan.

Die Mitglieder wählten Wolfgang Metzger zum 1. Vorstand.

Im September 2006 verstarb unser Ehrendirigent Engelbert Wiedenmann.

2008

Vom 16.05. - 18.05.2008 feiert der Spiel- u. Musikverein Walleshausen sein 60jähriges Bestehen. Dem Verein gehören zur Zeit 225 Mitglieder an, davon 24 aktive Musiker. 7 Nachwuchsmusiker sind derzeit in Ausbildung.

 

 

 

   

Terminkalender  

November 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1
   

Nächste Termine  

Keine Termine
   
© Spiel- u. Musikverein Walleshausen e. V. - Erwin Bauer